17 Mar

Wann ist ein Sandplatz ein Sandplatz?

Wann ist ein Sandplatz ein Sandplatz?

Während ich in Austin weilte, um beim Einbau eines roten ClayTech Tennisplatzes dabei zu sein, erinnerte ich mich an eine Diskussion mit Jose Hiqueras über rote Sandplätze. Die USTA entschied damals über die Art Tennisplätze, die sie auf ihrem Campus in Orlando installieren wollte und ich setzte mich für HAR-TRU grüne Sandplätze mit unterirdischer Beregnung und einer dünnen Schicht europäischen Ziegelmehls obendrauf.

Har-Tru begann drei jahre davor mit einem solchen Aufbau zu experimentieren und fand dabei heraus, dass es möglich war, das Gefühl und die Spieleigenschaften des europäischen Sandplatzes, mit der einfachen Wartbarkeit und Pflege des grünen Sandes zu vereinen. Jose bestand darauf, dass nur der europäische Sandplatz die Spielbarkeit und das Gefühl liefert, das die Profis während der europäischen Sandplatzsaison vor Roland Garros erfahren. Meine Antwort war, wenn deine Füße und der Ball nur europäisches Ziegelmehl berühren, macht es wirklich etwas aus, was darunter ist?

Es gibt ja tatsächlich große Unterschiede in Europa bezüglich der Beschaffenheit von Sandplätzen. Der Tennissand in Italien ist anders als in Deutschland, die Tennisplätze in Monte Carlo spielen sich komplett anders als in München oder Rom. Das liegt daran, dass alle regionale Materialien verwenden, um den Tennisplatz herzustellen. Der Höhepunkt ist sicherlich Roland Garros, wo im Endeffekt nur eine ganz dünne Schicht Ziegelmehl für das Aussehen eines Sandplatzes sorgt. Das schien mir ein gutes Argument zu sein. 

Das führt mich zu ClayTech, dem Hybrid Tennisplatzbelag mit dem deutlich reduzierten Pflegeaufwand. Bei ClayTech besteht der Untergrund aus einer Art Teppich, auf dem eine Schicht Ziegelmehl aufgebracht wird. Der Textilbelag wird vollständig vom Ziegelmehl bedeckt, was bedeutet, dass die Füße der Spieler nur Ziegelmehl berühren. Ist das ein Sandplatz oder muß man immer den Zusatz Hybrid oder synthetisch davorsetzen?

Wenn ich mit Spielern, die das erste Mal auf ClayTech Plätzen spielen spreche, dann suchen diese immer die Unterschiede zu "normalen Sandplätzen". Sie versuchen dann immer zu rutschen und die Ballgeschwindigkeit und den Ballabsprung zu analysieren. Ich sage dann immer, lasst uns ein Spiel bis 11 machen und wenn wir fertig sind, ist die reaktion meist dieselbe. Die Spieler haben total vergessen, dass sie auf einem ClayTech Platz gespielt haben. Für sie fühlte es sich einfach wie ein Sandplatz an. Ist das nicht das wichtigste von allem?

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentare müssen angenommen werden, bevor sie gezeigt werden

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen